Warum sollten Sie mich buchen?

Portfolio

Südpol Vortrag

Wettlauf zum Südpol – Tom Walek über die Extremerfahrung seines Lebens

Bisherige Events anzeigen

Moderation

Mitarbeiter Event
Gala-Abend
Sportmoderation
Bisherige Events anzeigen





Tom Walek

Moderation

Was macht einen Event wirklich gut? Die Komposition vieler stimmiger Elemente und – eine wirklich gute Moderation. Mit viel Gefühl für Menschen, Marken und Botschaften. Mit Charme und Eloquenz.

MODERATION: TOM WALEK – das ist ein Qualitätsindikator auch für Ihre Veranstaltung. Seine Unverwechselbarkeit auf Ö3 und im Fernsehen, seine Erfahrung als gefragter Moderator prädestinieren den Mann, der mit Hermann Maier zum Südpol ging, auch als Präsentator für Ihren Event.








Vortrag

Südpol Expedition

WETTLAUF ZUM SÜDPOL – TOM WALEK ÜBER DIE EXTREMERFAHRUNG SEINES LEBENS

Ginge es Tom Walek, der als Ö3-Mikromann täglich ein paar Menschen in Verlegenheit und drei Millionen zum Lachen bringt, nur um Individualität im Beruf: kein Mensch hat so einen Job wie er. Aber Tom Walek ging es immer schon um Individualität in der Berufung. Und irgendwann war sie dann da, die ultimative Herausforderung. Beim „Wettlauf zum Südpol“, mit eines der ehrgeizigsten Expeditions- (und TV-)Projekte jemals, hat der smarte Radio- und TV-Star die Grenzerfahrung seines Lebens gemacht. Gleich doppelt: Erstens den Marsch durchs ewige Eis und zweitens noch dazu gemeinsam mit Hermann Maier.

Davon erzählt er in seinem Vortrag. Von den physischen und mentalen Strapazen. Von banalen Entbehrungen, von denen er keine Ahnung hatte, dass es sie gibt. Von Momenten der Freude und der Verzweiflung. Und von den schlichten, aber tiefen Wahrheiten des Lebens, die ihm nirgendwo auf der Welt drastischer hätten bewusst werden können, als am südlichsten Punkt. 1.): Wer sein Ziel nicht kennt, der wird den Weg nie finden! 2.): Alles ist nichts ohne Teamwork!

25 Tage einzigartige Extremerfahrung in 45 packenden Vortragsminuten. Voller herzerwärmender Anekdoten aus der antarktischen Kälte. Und wie bei der legendären Expedition ist das Original-Equipment auch beim Vortrag wieder am (Mikro-)Mann. Zum Begreifen und Angreifen. Zum Staunen und Lachen. Und zum Nachdenken, was im Leben wirklich wichtig ist.
FACTS
  • Die Antarktis ist der höchste, trockenste, windigste und kälteste Kontinent der Welt
  • Größe: Die Fläche der Antarktis beträgt ca. 14,2 Millonen km2 – damit doppelt so groß wie Australien oder 1,5 Mal so groß wie Kanada Von den sieben Kontinenten ist die Antarktis der fünft größte
  • Die Antarktis ist der am wenigsten erforschte Kontinent, nur ca. 200.000 Menschen haben bisher Fuß darauf gefasst
  • Distanz nach Australien: ca. 2500km, Distanz nach Südafrika ca. 4000km
  • Höchstes Gebirge: Vinson-Massiv mit dem Mount Vinson, 4.896m
  • Tiefster Punkt: Bentleygraben mit 2.555m unter dem Meeresspiegel
  • Nächstgelegene größere Landmassen: Feuerland an der Südspitze Südamerikas, Kap Agulhas in Südafrika sowie die Inseln Tasmanien und Neuseeland
  • 98 % der Antarktis sind von Schnee und Eis bedeckt
  • Temperatur Jahresdurchschnitt: −55 Grad Celsius
  • Durch die äußerst niedrigen Lufttemperaturen trockenste Wüste der Erde
  • In der Polarnacht im antarktischen Winter scheint die Sonne gar nicht, im antarktischen Sommer hingegen 24 Stunden am Tag
  • Ein Jahr in der Antarktis besteht am Südpol aus sechs Monaten Tageslicht und sechs Monaten Dunkelheit
  • Es herrschen eisige Winde: max. Windgeschwindigkeiten von 320km/h
  • Auffälligstes Merkmal des antarktischen Kontinents seine fast völlige Vereisung. Rund 90% des irdischen Eises und 75% der weltweiten Süßwasser-Reserven sind in der bis zu 4500 m dicken Eisdecke enthalten.
  • Die Antarktis hat keine Bevölkerung im eigentlichen Sinne. In den über 80 Forschungsstationen leben jedoch im Sommer ca. 4000 und im Winter ca. 1000 Menschen, wobei die genaue Anzahl stark variiert.
  • Es gibt keine Eisbären in der Antarktis!
  • Der bekannteste und beliebteste Bewohner der Antarktis ist der Pinguin.
Video 1
Video 2
Video 1
Video 2

Impressionen, Bilder, Videos

Media

BILDER
VIDEOS

Ö3 Challenge beim 31. Vienna City Marathon


Grand Prix in Austin Texas


Ö3 for USA


Nationalratswahl 2013


Kini Fullgas Tag


Ironman


Promi Millionenshow


Kitzbühel


Tom Walek Pressefotos


Tom Walek

Ganz Privat.

...STAMMT: aus Wien Hütteldorf
...ATMET: seit Donnerstag, 21. Okt. 1971, 11:30 Uhr
...LEBT: Gott sei Dank in Österreich
...LIEBT: seine Frau Veronika & das Leben
...MACHT: mindestens vier Mal die Woche Sport
...HILFT: gerne bei Wings for Life & Licht ins Dunkel
...HAUT: niemals den Hut drauf
...HÄLT: Vorträge, Moderationen und Workshops
...WILL: gern in Kontakt bleiben
…der Mikromann

Er treibt sich auf der Straße rum, er lauert seinen Opfern auf und das Schlimmste, es kann jeden treffen – Tom Walek ist der Ö3 Mikromann!

Was sagen Sie dazu, dass immer mehr österreichische Politiker heterosexuell sind?" Anfang 2000 war die erste Frage, mit der Tom Walek ahnungslose Passanten auf der Straße aus der Fassung brachte. Mittlerweile sind seine "Straßenbefragungen" Kult im Hitradio Ö3. Das Prinzip, hinter den häufig für den Hörer nicht nachvollziehbaren Antworten, ist einfach. „90 Prozent der Menschen die befragt werden, haben das Bedürfnis zu antworten.“ Dazu kommt das Überraschungsprinzip, und fertig ist der Lacherfolg.

Die Idee zur erfolgreichen Ö3 Comedy wurde 1999 bei Oliver Baier in der Sendung „Mahlzeit“ geboren, übersiedelte aufgrund des großen Erfolgs in den Ö3 Wecker und verblüfft seither fast täglich ein Millionenpublikum.

… im Laufe seines Lebens

In die Ferne trieb es Tom Walek schon als Kind. Zwei Volksschuljahre verbrachte der Wiener mit seinen Eltern in Paris. Seine schulische Laufbahn beendete er in Wien mit der Handelsschule, arbeitete dann als Animateur und Ski-Lehrer und war später in einer Unternehmensberatung im Bereich Marketing und Events tätig.

Tom kellnerte später auch im bekannten Wiener-Szene-Lokal „Blaustern“ und arbeitete parallel beim Ö3 Wecker mit Robert Kratky. Bald tauschte er den Kaffee gegen das Ö3-Mikrofon.

… der Ö3 Reporter der Extreme

Der 41jährige ist aber nicht nur der Ö3 Mikromann, sondern bringt seine Kreativität auch in der Ö3 Programmgestaltung ein. Neben Sendungsbegleitung ist er der Mann für die "unangenehmen Dinge" im Hitradio Ö3. Immer dann wenn es um Kälte, Nässe oder atemberaubende Höhe geht, kommt er zum Zug:

Für Ö3 baute er schon Iglus aus Schneeziegeln, bretterte mit Jet-Skis übers Wasser, stürzte sich beim Downhill-Mountainbiking den Berg hinunter oder berichtete 2002 an der Seite von Wolfgang Fasching vom Race Across America. Außerdem hat er selbst vier Mal erfolgreich den IRONMAN in Klagenfurt beendet und beim Red Bull Dolomiten Mann 2009 teilgenommen! Zusätzlich ist Tom Walek für Ö3 bei sportlichen Großereignissen dabei, wie zum Beispiel

- 2001 bei der Ski-WM in St. Anton,
- 2004 & 2005 bei Formel 1 Grand Prix
- 2006 Olympische Spiele Turin & Fußball WM in Deutschland
- 2008 EURO
- 2009 das „Härteste Quiz Aller Zeiten“ – In sechs Wochen, fünf neue Autos im Rahmen eines Mikromann Quiz Spezial verspielt wurden
- Alljährlich Hahnenkamm Rennen in Kitzbühel
- 2010 Olympischen Winterspiele in Vancouver
- Ende 2010 erreichte Tom Walek mit dem Österreichischen Team im „Wettlauf zum Südpol“ 45 Stunden vor dem Deutschen Team, rund um neo „Wetten Dass“ Moderator Markus Lanz, das Ziel nach 400km am Südpol
- 2011 sammelt Tom Walek gemeinsam mit dem Kabarettisten Joachim Brandl TV Erfahrung mit seiner ersten eigenen Comedy Quiz Show „Hirn mit Ei“ in der „Donnerstag Nacht“ auf ORFeins,
- 2011 Backstage Moderator im Rahmen der ersten Ausgabe „der großen Chance“ im Freitag Hauptabend in ORFeins zu sehen.
- 2013 für Ö3 bei der Alpinen Ski WM in Schladming

… privat

Privat gibt sich der Wiener gerne sportlich und ist als Moderator für viele Veranstaltungen tätig (u.a. für Red Bull, Mc Donald´s, Mercedes, Österreichische Sporthilfe, Telekom Austria, Raiffeisen, Volksbank, ÖBB, Audi, Kronen Zeitung, Air Power 2009, 2011 und 2013, Bank Austria, Porsche, Wirtschaftskammer, Effie Gala 2009 & 2010).

Veröffentlichungen, Zeitungsartikel, etc.

Presse

Pressebereich: Klicken Sie sich durch den Pressebereich, schauen Sie sich die Artikel online an, oder speichern Sie die Daten als Pdf.